Neue Norm für Audio/Video und ITK in Kraft

Die DEKRA weist in einer Mitteilung alle Hersteller und Anbieter von Audio-/Video-, IT- und Kommunikationsprodukten darauf hin sicherzustellen, dass ihre Produkte der neuen Norm EN 62368-1 entsprechen. Die Konformitätsvermutung der unter der Niederspannungsrichtlinie harmonisierten Normen EN 60950-1 und EN 60065 ist bereits am 20. Dezember 2020 ausgelaufen.



Abgebildet ist beispielhaft für die Normenaktualisierung der bereits nach der neuen EN 62368-1 ausgerichtete DVI Isolator STD 4 x Fiber Optic aus dem Baaske Medical Sortiment

Die EN 62368-1 verfolgt laut DEKRA inhaltlich den völlig neuen Ansatz des sogenannten Hazard Based Safety Engineering (HBSE). Gemäß HBSE gehe es dabei nicht mehr um den Nachweis, bestimmte in der Norm vorgeschriebene Spezifikationen erfüllt zu haben. Vielmehr gelte es sicherzustellen, bekannte Gefahren zu berücksichtigen und das Produkt so zu konstruieren, dass es im erwarteten Kontext sicher verwendet werden kann.

Die DEKRA unterstützt Hersteller bei der Umstellung auf die neue Norm EN 62368-1 durch Schulungen und Trainings.   

Fachliche Informationen und Rückfragen unter E-Mail: products.de@dekra.com, Tel.: +49 711 7861 3454

Quelle:  DEKRA

Autor: Alfred Kuczera


Baaske Medical Kooperationspartner Barco

Der „Barco Eonis MDRC-2224 BL“ bei Baaske Medical

Barco ist Weltmarktführer mit Bildschirmen und Visualisierungslösungen. Das Unternehmen steht für hohe Qualität, einzigartige Funktionen, bei gleichzeitiger Kostenkontrolle. Durch die Kooperation nimmt Baaske Medical die Barco-Produkte mit in das Portfolio auf.

„Die diagnostischen und chirurgischen Bildgebungslösungen sollen Ärzten dabei helfen, ihren Patienten die bestmögliche Gesundheitsversorgung zu bieten“, so Andreas Baaske, der Geschäftsführer von Baaske Medical.


Baaske Medical auf der ConhIT 2012

Andreas Baaske auf der conhIT
CEO der Baaske Medical Andreas Baaske (links)

Vom 24. bis zum 26. Februar stellte die Baaske Medical GmbH auf der conhIT in Berlin ihre neuesten Produkte und Lösungen im Bereich der Medical IT vor.

„Für uns war die conhIT eine gute Möglichkeit, bestehende Kontakte zu intensivieren und neue zu knüpfen“, so bewertete Andreas Baaske die Messe im Rückblick.


Baaske Medical unterstützt Kindergarten mit Spielhütte

Lübbecke/Bad Holzhausen – „Soziales Engagement ist für mich persönlich sehr wichtig. Insbesondere wenn man eine Institution unterstützen kann, die wirklich hervorragende Arbeit leistet“, sagt Andreas Baaske, Gründer der Baaske Medical e.K. bei der feierlichen Übergabe einer Spielhütte für den Bad Holzhauser Kindergarten „Max & Moritz“.

https://www.openpr.de/news/375567/Baaske-Medical-unterstuetzt-Kindergarten-mit-Spielhuette.html


Baaske Medical spendet zehn All-In-One-PCs an die Stadtschule Lübbecke

Am Mittwoch, den 14. Mai 2020, gab es an der Stadtschule großen Grund zur Freude: Andreas Baaske, Geschäftsführer der Baaske Medical GmbH & Co. KG, überbrachte zehn PCs, die er der Stadtschule Lübbecke spendete.




Freuen sich über 10 neue PCS: Schulleiterin Anke Schrader und Vorsitzender des Fördervereins Michael Hafner (r), hier überreicht von Spender Andreas Baaske, Geschäftsführer Baaske Medical (m)

Die Schulen öffnen langsam wieder und das nächste Schuljahr steht bevor. Schon bald werden sich täglich wieder viele Kinder und Jugendliche zum Lernen versammeln. Doch nicht alle Schüler, werden ich gleich zu Anfang wieder Präsenzunterricht genießen dürfen, für Viele heißt es: Homeschooling, Unterricht daheim. Hierfür müssen die Voraussetzungen geschaffen werden, nicht jedes Kind bzw. nicht jede Lerngruppe hat Zugriff auf einen geeigneten Computer.

Schulleiterin Anke Schrader: „Die PCs können wir gerade jetzt sehr gut gebrauchen! Sie werden leihweise an einige Schülerinnen und Schüler gehen, die zuhause nicht mit einem Computer ausgestattet sind.“

In der Zeit des Corona-bedingten, vorwiegenden Heimunterrichts spielt die technische Ausstattung der Schülerinnen und Schüler eine wichtige Rolle – und diese fällt zurzeit noch sehr unterschiedlich aus. So ermöglichen die gespendeten Computer mindestens zehn Schülerinnen und Schülern, mit einem modernen Endgerät auf die digitalen Lerninhalte zuzugreifen und diese zu bearbeiten.

„Homeschooling und digital/(online)-Learning wird schon bald einen großen Anteil im allgemeinen Bildungsplan einnehmen“ prognostiziert Andreas Baaske, Geschäftsführer von Baaske Medical aus Lübbecke, „die digitale Transformation kommt in diesen Tagen erst richtig in Gang – die Voraussetzungen für alle müssen jetzt geschaffen werden“.  Damit greift Baaske schon jetzt den aktuellen Forderungen der Landespolitik vor, jedem Schüler ein Tablet oder einen Laptop zur Verfügung zu stellen.

Man erhoffe, den Umfang der Leihgeräte weiter ausbauen zu können, um vergleichbare heimische Arbeitsbedingungen für Schülerinnen und Schüler zu schaffen, so Anke Schrader. Dies sei aktuell umso notwendiger, weil das Ende des Unterrichts auf Distanz noch nicht abzusehen sei. Die Firma Baaske stellt mit den von ihr zur Verfügung gestellten Geräten nun den großzügigen Grundstock der Leihgeräte. „Unsere Spende ist nur ein kleiner Anteil, doch nur so lässt sich Chancengleichheit herstellen und insbesondere die Schüler für Computer, digitale Medien und natürlich den digitalen Unterricht begeistern“ ergänzt Andreas Baaske.

Die professionellen und stabilen lüfterlosen All-In-One-Computer werden normalerweise in medizinischen Umgebungen eingesetzt. Sie besitzen 22 Zoll große, desinfizierbare und hygienische Glas-Displays sowie antibakterielle Oberflächen – perfekte Eigenschaften in der heutigen Zeit. Mit schnellen Prozessoren und großzügigem Speicher bieten sie zudem Leistungsreserven für viele Jahre.

Sobald die PCs mit Fuß, Tastatur und Maus sowie der entsprechenden Software ausgestattet sind, werden sie den Schülerinnen und Schülern für ihre häusliche Arbeit zur Verfügung gestellt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Andreas Baaske für die großzügige Unterstützung durch die Baaske Medical GmbH & Co. KG!


Andreas Baaske trifft auf Siegmar Gabriel

Als Teilnehmer eines Verbändegesprächs der MittelstandsAllianz diskutierte unter Anderem Andreas Baaske mit dem Vizekanzler Sigmar Gabriel. Themen waren Digitalisierung des Gesundheitssektors und noch immer praxisferne Gesetze. Die Teilnehmer beklagten unter anderem, dass es in Fragen zur Digitalisierung in Deutschland häufig zu Kompetenzrangeleien komme, da viele Ministerien für das Thema Verantwortung teilen.

https://www.kma-online.de/aktuelles/politik/detail/kkc-vertreter-diskutieren-mit-minister-gabriel-a-31949


Baaske Medical präsentiert neue TÜV geprüfte medizinische Steckdosenleiste

Die e-medic Steckdosenleiste MED5 ZPA

„Die gesamte Steckdosenleiste ist für eine Last von bis zu 3600W ausgelegt. Für ein Plus an Sicherheit sorgt der Anschluss für einen zusätzlichen Potenzialausgleich (ZPA) pro Steckdoseneinsatz, so dass die medizinische e-Medic Steckdosenleiste MED 5 ZPA gleichzeitig auch als lokaler ZPA Verteiler genutzt werden kann.“

Baaske Medical Steckdosenleiste



Andreas Baaske, Geschäftsführer der Firma Baaske Medical GmbH erklärt die Neuerung an dem Produkt: „Neben den Normenprüfungen nach medizinischen Normen bietet unsere Mehrfachsteckdose für den Klinikbereich weitere Vorteile, die Standard-Produkte in diesem Marktsegment in der Regel nicht erfüllen.“

Zum Beitrag der Medica